zurück

In Berkener Gärten rührt sich was!

13.04.21 Der Löwenzahn - kreativ und mit Kraft!

Er schafft sich Bahn, er beißt sich durch,
ein Löwenzahn kennt keine Furcht.

Verwurzelt, verzweigt, so treibt er hinaus,
ist der Rasen gemäht, ist’s noch lange nicht aus.

Er wohnt im Grün, er schaut ins Blau,
im Wachsen kühn und fruchtbar: schau!

Erst gelb wie die Sonne, dann weiß wie das Licht,
der Wind trägt die Samen, wohin, weiß er nicht.

Auf Wiesen, in Fugen, da kannst Du ihn seh’n,
kreativ und mit Kraft – so kann man besteh’n!

Jürgen Wagner https://www.literatpro.de/gedicht/210517/der-loewenzahn 

Geschichte vom Löwenzahn
Einmal entschloss sich der weise Mullah Nasrudin, einen Blumengarten anzulegen. Er bereitete den Boden vor und streute den Samen wunderschöner Blumen aus. Als die Saat aufging, wuchs mit den Blumen der Löwenzahn.

Da suchte er Rat bei anderen Gärtnern, versuchte mit mancherlei Methoden, des Löwenzahns Herr zu werden, und machte sich, als alles nichts half auf, um in der fernen Hauptstadt den Hofgärtner des Scheichs zu befragen. Der weise alte Gärtner, der schon so viele Gärten angelegt und allezeit bereitwillig Rat erteilt hatte,  gab vielfältig Auskunft, wie der Löwenzahn loszuwerden sei. Aber es erwies sich, das Nasrudin sie alle bereits erprobt hatte.

So saßen sie eine Zeitlang schweigend beisammen, bis am Ende der Gärtner Nasrudin schmunzelnd anschaute und sagte: „Wenn denn alles, was ich dir vorgeschlagen habe, nichts genützt hat, dann gibt es nur einen Ausweg:

Lerne, den Löwenzahn zu lieben.“   (Nacherzählung einer Sufigeschichte.)

Löwenzahnoptimismus - Impuls von Erzabt Wolfgang Öxler OSB | Erzabtei St. Ottilien